[zurück]

Auf dem Weg zum Überwachungsstaat
 
Die Freiheit ist in Gefahr, die Privatsphäre in Deutschland nur noch Makulatur und die totale Überwachung steht uns ins Haus.

Der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung (AK Vorrat) ist ein bundesweiter Zusammenschluss von Bürgerrechtlern, Datenschützern und Internet-Nutzern, der Aktionen und Informationen gegen die geplante Totalprotokollierung der Telekommunikationwege koordiniert. Diese Protokollierung ist nicht verfassungskonform, wurde aber im April 2007 vom Kabinett beschlossen und soll im September 2007 im Bundestag verabschiedet werden.

„Auf dem Weg zum Überwachungsstaat“ ist das Konzept für ein Informationsabend - organisiert von Vertretern des Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung (AK Vorrat) in Zusammenarbeit mit dem Projekt „Freiheitsredner“ - zum allgemeinen Stand der staatlichen Überwachungsmaßnahmen in Deutschland und im Kern zur geplanten Vorratsspeicherung von Daten.

Gezeigt wird diesem Abend zunächst der Film „Alltag Überwachung" von Fiete Stegers & Roman Mischel. Spurensuche in Deutschland - ein Video-Feature in vier Teilen. Ob durch neue Kameras oder dauerhafte Speicherung von Telefondaten, ob sichtbar oder im Verborgenen: Immer mehr Informationen über den Einzelnen werden gesammelt, gespeichert und verknüpft. Alles zur Sicherheit der Bürger und zum Vorteil der Konsumenten? Vollzieht sich ein Wandel im Umgang mit Informationen in der digitalen Welt oder ist es bereits der Weg in den Überwachungsstaat?
Im Anschluss an den Film - der im Laufe der Zeit durch andere Filme/Dokumentationen ersetzt werden soll - werden Vertreter des AK Vorrat über die Gefahr eines Überwachungsstaates informieren und gehen auf die Problematik der geplanten Vorratsspeicherung von Daten ein. Im Anschluß gibt es für die Anwesenden die Möglichkeit, Fragen an die Referenten zu stellen (Diskussionsrunde).

Da es bei vielen Menschen noch einen gravierenden Mangel an Aufklärung und Bewusstsein zu Datenschutzthemen gibt, wollen wir mit dieser Veranstaltung die Möglichkeit schaffen, sich über die geplanten und bereits beschlossenen Überwachungsmaßnahmen (RFID in Pässen, Online-Durchsuchung, Videoüberwachung, Rasterfahndung, Vorratsdatenspeicherung, Fingerabdrücke in Ausweisen usw.) zu informieren.

Referenten:
Jan Huwald (Polit. Geschäftsführer "Piratenpartei", Jena)
Markus Weiland (AK Vorrat, Dresden)
Michel Blumenstein (AK Vorrat, Erfurt)

Einlass: ab 17.00 Uhr
Beginn: 18.00 Uhr
Eintritt: frei


 www.vorratsdatenspeicherung.de
 
ueberwachung

 
 
 
 nach oben     Home     Impressum     Sitemap     Login   
GLASHAUS im Paradies e.V.| Charlottenstraße 19 | 07749 Jena | Fax: 03641 - 44 21 80 | Kontakt